top of page

Verwendungsszenario: Abteilungs-BI

Aktualisiert: 17. Juni

In der heutigen datengetriebenen Geschäftswelt spielt die effektive Nutzung von Business Intelligence (BI)-Tools eine entscheidende Rolle. Ein besonders nützliches Tool in diesem Bereich ist Microsoft Power BI. In diesem Blogartikel werfen wir einen genaueren Blick auf das spezifische Verwendungsszenario von Power BI für Abteilungs-BI, basierend auf den Erkenntnissen aus der Microsoft-Dokumentation.



Der Aufbau von Abteilungs-BI

Im Vergleich zu Team-BI, bei dem oft eine engere Zusammenarbeit zwischen den Berichtserstellern und -konsumenten besteht, zeichnet sich Abteilungs-BI durch eine stärkere Trennung dieser Rollen aus. Diese Trennung ermöglicht eine klarere Rollenverteilung und effizientere Arbeitsabläufe.


Power BI Verwendungsszenario - Abteilungs-BI

Berichtsersteller und ihre Rolle

Berichtsersteller nutzen Power BI Desktop, um verschiedene Datenquellen abzurufen und diese im Power Query aufzubereiten. Anschließend werden die Daten in ein Datenmodell überführt, auf dessen Basis Reports erstellt werden. Diese Power BI-Lösungen werden dann im Power BI Service in einem geteilten Arbeitsbereich veröffentlicht.

Innerhalb dieses Arbeitsbereichs stehen den Nutzern diverse Elemente zur Verfügung:


  • Berichte

  • Paginierte Berichte

  • Dashboards

  • Scorecards

  • Dataflows


Das semantische Modell sowie die Dataflows können über zeitgesteuerte Aktualisierungen auf dem neuesten Stand gehalten werden. Online-Datenquellen lassen sich direkt aktualisieren, während lokale Datenquellen hinter einer Firewall ein On-Premise-Data-Gateway benötigen, um die Kommunikation mit dem Power BI Service in der Cloud zu ermöglichen.


Die Rolle der Berichtskonsumenten

Berichtskonsumenten, auch bekannt als Report Viewer, erhalten Zugriff auf die Inhalte über Power BI Apps. Diese Apps werden basierend auf den Inhalten des Arbeitsbereichs erstellt und enthalten Reports, paginierte Reports und Dashboards. Jedes Mal, wenn eine Power BI App erstellt oder aktualisiert wird, werden die notwendigen Elemente aus dem Arbeitsbereich kopiert und in der App bereitgestellt.


Die Berichtsersteller können weiterhin an den Berichten arbeiten und diese anpassen. Diese Änderungen werden jedoch erst sichtbar, wenn die App erneut aktualisiert wird. Die App erlaubt es zudem, Inhalte gezielt für bestimmte Empfängergruppen freizugeben.


Verteilung und Nutzung der Inhalte

Die Verteilung der Inhalte erfolgt über die entsprechenden "App Audiences", also Empfängergruppen. Hier können spezifische Empfängergruppen festgelegt werden, die Zugang zu bestimmten Inhalten innerhalb der App erhalten sollen. Diese Inhalte können dann von den App Viewern über verschiedene Plattformen konsumiert werden – sei es über die Power BI App, in Microsoft Teams oder direkt im Browser.


Template-Apps: Eine flexible Lösung

Neben den standardmäßigen Organisations-Apps bietet Power BI auch die Möglichkeit, Template-Apps zu erstellen. Diese Templates erlauben es, bei der Installation der App eine neue Datenquelle anzubinden. Die Datenquelle wird dann innerhalb des Templates geladen und individuell befüllt. Dies ermöglicht eine flexible Anpassung an die spezifischen Bedürfnisse der Nutzer.


Fazit

Power BI für Abteilungs-BI bietet eine strukturierte und effiziente Lösung zur Trennung von Berichtserstellern und Berichtskonsumenten. Durch die Nutzung von Power BI Desktop und dem Power BI Service können umfangreiche Datenmodelle erstellt, aktualisiert und über Power BI Apps verteilt werden. Diese klare Rollenverteilung und die flexiblen Verteilungsoptionen machen Power BI zu einem leistungsstarken Tool für die Abteilungs-BI.

Im nächsten Blogartikel werden wir uns mit dem Thema Enterprise-BI befassen und die erweiterten Möglichkeiten und Funktionen von Power BI in größeren Unternehmensumgebungen beleuchten. Bleiben Sie dran!

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page