top of page

Verwendungsszenario: Anpassbares verwaltetes Self-Service-BI

In der dynamischen Welt der Business Intelligence (BI) ist die Fähigkeit, bestehende Datenmodelle flexibel anzupassen und zu erweitern, von unschätzbarem Wert. Microsoft Power BI bietet hierfür ein leistungsstarkes und flexibles Szenario: das anpassbare verwaltete Self-Service BI. In diesem Blogartikel basierend auf den Ausführungen der Microsoft-Dokumentation, werfen wir einen genaueren Blick auf diese BI-Lösung.



Der Aufbau von anpassbarem verwaltetem Self-Service BI

Diese Form der BI ermöglicht es, vorhandene Datenmodelle flexibel zu erweitern und so neue, angepasste Lösungen zu schaffen. Dies erfolgt durch eine Kombination von zentralen Datenmodellen und zusätzlichen Datenquellen, die von den Benutzern integriert werden.


Power BI Verwendungsszenario:  Anpassbares verwaltetes Self-Service-BI

Zentrale und erweiterte Modell-Erstellung

Der Prozess beginnt mit den Modelerstellern, die mit Power BI Desktop auf Grundlage ihrer Datenquellen ein Datenmodell erstellen. Diese Daten werden mit Power Query aufbereitet und in ein semantisches Modell überführt. Dieses Modell wird anschließend im Power BI Service in einem geteilten Arbeitsbereich veröffentlicht, sodass es von verschiedenen Anwendern über den One-Lake Data Hub gefunden und genutzt werden kann.


Anpassung durch weitere Modelersteller

Hier beginnt die anpassbare Komponente: Ein weiterer Modelersteller (Modell Creator B) kann sich mit dem vorhandenen semantischen Modell über eine Direct Query Verbindung verbinden. Das bedeutet, dass die Daten direkt aus dem vorhandenen Modell abgefragt werden, ohne dass sie neu geladen werden müssen. Modell Creator B kann das bestehende Modell mit weiteren Datenquellen erweitern, diese Daten über Power Query aufbereiten und neue Berechnungen auf Basis sowohl der eigenen Daten als auch der vorhandenen Daten des semantischen Modells durchführen.

Dieses erweiterte Modell wird dann ebenfalls in einem Arbeitsbereich veröffentlicht und kann als Grundlage für die Erstellung von Berichten und Dashboards dienen.


Berichtserstellung und Verteilung

Die Berichtserstellung erfolgt durch Berichtsersteller, die mit Power BI Desktop eine Live-Verbindung zu dem neuen, zusammengesetzten Datenmodell (Composite Model) aufbauen. Diese Berichte können in verschiedenen Formen vorliegen, einschließlich interaktiver Power BI Berichte, paginierter Reports oder Dashboards.

Zusätzlich können Analysen und Berichte auch mit dem Power BI Report Builder oder Excel erstellt werden. Diese Tools ermöglichen es, detaillierte und maßgeschneiderte Analysen durchzuführen und die Ergebnisse innerhalb der Organisation zu teilen.


Vorteile des anpassbaren verwalteten Self-Service BI

Der Hauptvorteil dieser Lösung liegt in der Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Benutzer können bestehende Datenmodelle nutzen und sie mit zusätzlichen Informationen anreichern, um neue, maßgeschneiderte semantische Modelle zu erstellen. Diese Fähigkeit zur Erweiterung und Anpassung sorgt dafür, dass Unternehmen ihre BI-Lösungen schnell und effizient an wechselnde Anforderungen anpassen können.


Fazit

Anpassbares verwaltetes Self-Service BI mit Power BI bietet eine flexible und leistungsstarke Lösung für die dynamische Datenverarbeitung in Unternehmen. Durch die Möglichkeit, bestehende Datenmodelle zu erweitern und neue, angepasste Modelle zu erstellen, können Unternehmen ihre BI-Infrastruktur effizient und anpassungsfähig gestalten.

Falls Sie Fragen haben, hinterlassen Sie diese gerne in den Kommentaren. Wir freuen uns darauf, Sie im nächsten Blogartikel wieder begrüßen zu dürfen!

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page